Marita Tasche 50 000. Besucherin

Erst war sie froh, dass sie überhaupt eine Eintrittskarte ergattern konnte – und dann gab es noch einen Präsentkorb oben drauf:  Marita Tasche aus Benhausen war am 27.02.2024 die 50.000 Besucherin in Odins-Filmtheater, das vor 20 Jahren gegründet wurde. Sie und ihre Freundinnen  aus dem Nachbarort Benhausen wollten den aktuellen Erfolgsfilm „Paderborn – Ungesehen“ endlich selbst erleben. In der langen Schlange vor der Kinokasse war es dann Marita Tasche, die die Kinokarte mit der magischen  Nummer „50.000“ für sieben Euro erwarb.

Vorsitzender Ottokar Fischer gratulierte der Zuschauerin, die zum ersten Mal das kleine ehrenamtliche Kino in Bad Lippspringe besuchte. Fischer überreichte einen Präsentkorb, der  mit Artikeln aus der „Süßen Ecke“ und zwei Kinokarten für einen weiteren Besuch gefüllt war. Die Gewinnerin erzählte, dass sich der Abstecher nach Bad Lippspringe spontan ergeben habe, als jemand aus der WhatsApp-Gruppe „Frauen treffen Frauen“ auf die Filmvorführung an der Lippequelle aufmerksam gemacht hatte. Zehn Frauen meldeten sich an, neun machten sich schließlich auf den Weg und eine zog das große Los – Marita Tasche.

.

.

Immer freitags und mittwochs um 19.30 Uhr

März

Sie haben nicht ein Wort selbst gesungen, aber Rob und Fab waren das erfolgreichste Popduo ihrer Zeit. "Milli Vanilli" wurden geliebt, verehrt - und gefeuert, als alles aufflog. Matthias Schweighöfer spielt den Strippenzieher Frank Farian hinter den Kullissen, genial.

Regisseurin Sofia Coppola erzählt in „Priscilla“ die Geschichte ihrer Titelfigur vom ersten Treffen mit Elvis über die Hochzeit bis zur Scheidung 14 Jahre später. Elvis wird zwar zum Bezugspunkt, doch mit seinem Umfeld kann sie kaum etwas anfangen.

Regisseurin Sofia Coppola erzählt in „Priscilla“ die Geschichte ihrer Titelfigur vom ersten Treffen mit Elvis über die Hochzeit bis zur Scheidung 14 Jahre später. Elvis wird zwar zum Bezugspunkt, doch mit seinem Umfeld kann sie kaum etwas anfangen.

Rache ist süß, vor allem wenn sie den vor lange Zeit süßen und wenig später widerlichen Ex-Freund treffen soll. Nach 15 Jahren im Knast wegen des Ekels von damals, hat Jenny, dargestellt von Hanna Herzsprung, einen genial teuflischen Plan. Mitreißend.

Rache ist süß, vor allem wenn sie den vor lange Zeit süßen und wenig später widerlichen Ex-Freund treffen soll. Nach 15 Jahren im Knast wegen des Ekels von damals, hat Jenny, dargestellt von Hanna Herzsprung, einen genial teuflischen Plan. Mitreißend.

Zunächst schaut man ein paar traurigen Gestalten zu, die gezwungenermaßen Zeit zusammen verbringen müssen. Aber der schwarze Humor ist nicht aufzuhalten. Paul Giamatti trimuphiert als grantiges Scheusal, sein Schüler als patziger Bengel. Viele Szenen haben einen großen, emotionalen Kern, der aber sanft verpackt wird.

Zunächst schaut man ein paar traurigen Gestalten zu, die gezwungenermaßen Zeit zusammen verbringen müssen. Aber der schwarze Humor ist nicht aufzuhalten. Paul Giamatti trimuphiert als grantiges Scheusal, sein Schüler als patziger Bengel. Viele Szenen haben einen großen, emotionalen Kern, der aber sanft verpackt wird.

1.000.000 Minuten nur für die ganz schönen Sachen wünscht sich die entwicklungsverzögerte Tochter eines Abends beim Vorlesen – und irgendwie bringt dieser naive Wunsch den als Umweltexperten bei der UN tätigen Vater tatsächlich ins Grübeln.

April

1.000.000 Minuten nur für die ganz schönen Sachen wünscht sich die entwicklungsverzögerte Tochter eines Abends beim Vorlesen – und irgendwie bringt dieser naive Wunsch den als Umweltexperten bei der UN tätigen Vater tatsächlich ins Grübeln.

Die weltgrößte Modelleisenbahn mit 16 Kilometern Gleisen steht in Hamburgs Speicherstadt. Jetzt kommt sie ins Kino mit vielfältigen Perspektiven. Die Zuschauer blicken hinter die Kulissen und reisen natürlich per Minikamera in den Zügen mit. Auch das Straßengeschehen und die großen Augen der Besucher geraten in den Blick.

Seit Generationen lebt die Familie Solé von der Pfirsichplantage in Alcarrás. Als der Besitzer stirbt, sollen die Pfirsichbäume Solaranlagen weichen. Innerhalb der Familie Solé sorgt diese große Änderung für ein Zerwürfnis...

Die weltgrößte Modelleisenbahn mit 16 Kilometern Gleisen steht in Hamburgs Speicherstadt. Jetzt kommt sie ins Kino mit vielfältigen Perspektiven. Die Zuschauer blicken hinter die Kulissen und reisen natürlich per Minikamera in den Zügen mit. Auch das Straßengeschehen und die großen Augen der Besucher geraten in den Blick.

"Die Reise der Pinguine" von 2005 geht weiter. Der Dokumentarfilme Luc Jacquet musste einfach weitermachen und deshalb ist der Filmtitel nur konsequent: "Rückkehr zum Land der Pinguine". Der in schwarzweiß gedrehte Film braucht keine Farbe, ist aber voller bunter Überraschungen.

"Die Reise der Pinguine" von 2005 geht weiter. Der Dokumentarfilme Luc Jacquet musste einfach weitermachen und deshalb ist der Filmtitel nur konsequent: "Rückkehr zum Land der Pinguine". Der in schwarzweiß gedrehte Film braucht keine Farbe, ist aber voller bunter Überraschungen.

Paderborn neu entdecken – jenseits des Offensichtlichen: Das ist die Devise für Julian Jakobsmeyer, der inzwischen die dritte Doku über seine Vaterstadt vorstellt. Der Streifen soll mehr als ein Image-Film und ein bunter Bilderbogen sein, sondern echt Neues aus einer altbekannten Stadt zeigen. Urteilen Sie selbst.

Paderborn neu entdecken – jenseits des Offensichtlichen: Das ist die Devise für Julian Jakobsmeyer, der inzwischen die dritte Doku über seine Vaterstadt vorstellt. Der Streifen soll mehr als ein Image-Film und ein bunter Bilderbogen sein, sondern echt Neues aus einer altbekannten Stadt zeigen. Urteilen Sie selbst.

Ja, man weiß es. Am Ende kriegen sie sich. Aber es ist einfach zu schön, wie Beg und Ben hin und her bewegt sind, irren, hoffen, zweifeln und dann doch zueinander finden. Das Spiel der Liebe kennt so viele Verwicklungen, dass einem ganz warm uns Herz wird. Herrlich.

Paderborn neu entdecken – jenseits des Offensichtlichen: Das ist die Devise für Julian Jakobsmeyer, der inzwischen die dritte Doku über seine Vaterstadt vorstellt. Der Streifen soll mehr als ein Image-Film und ein bunter Bilderbogen sein, sondern echt Neues aus einer altbekannten Stadt zeigen. Urteilen Sie selbst.

Mai

Ja, man weiß es. Am Ende kriegen sie sich. Aber es ist einfach zu schön, wie Beg und Ben hin und her bewegt sind, irren, hoffen, zweifeln und dann doch zueinander finden. Das Spiel der Liebe kennt so viele Verwicklungen, dass einem ganz warm uns Herz wird. Herrlich.